Nachtkerzensamenöl

Das Nachtkerzensamenöl hat einen hohen Anteil an essentiellen Fettsäuren, besonders Linol- und Gammalinolensäure, sogenannte Omega-6-Fettsäuren.

Nahrungsmittelallergie

Eine Allergie, die durch Bestandteile von Lebensmitteln hervorgerufen wird und sich durch Magen-Darmbeschwerden und/oder andere allergische Symptome sowie migräneartige Kopfschmerzen äußern kann, wird Nahrungsmittelallergie genannt.

Napkin-Psoriasis

Die Napkin-Psoriasis ist eine Sonderform des seborrhoischen Exzems. Sie lokalisiert sich in den Hautfalten der Säuglinge. Diese Psoriasis geht mit psoriasis-ähnlichen oder fettigen Schuppenkrusten bedecktem, z.T. nässendes Erythem einher.

Natural Moisturizing Factors



Natürliche Feuchthaltefaktoren (NMF) und Oberflächenlipide

Die wichtigste Substanz für die Geschmeidigkeit der Haut ist Wasser. Der Wassergehalt der oberen Hornschicht liegt bei junger Haut zwischen 10 und 20 Prozent des Gesamtwassergehaltes des Organismus. Ohne natürliche Feuchthaltefaktoren würde dieses Wasser schnell verdunsten und die Haut trocken und rissig werden. Die Haut erhält ihre Feuchtigkeit durch Wasser aus tieferen Schichten (transepidermales Wasser) und aus der normalen Schweißsekretion. Es kann durch verschiedene Faktoren, wie zum Beispiel fehlende Feuchthaltesubstanzen, wie z.B. Harnstoff oder extreme Lufttrockenheit, vermehrt nach außen abgegeben werden.

Dabei unterliegen besonders exponierte Stellen wie das Gesicht oder die Hände meist generell einem erhöhten Wasserverlust. Je nachdem, wie der Wasserverlust zustande kommt, unterscheidet man nach Ursachen den Wasserverlust.

NMF sind Substanzen mit besonderem Wasserbezug.

Bestimmte körpereigene Substanzen, die natürlichen Feuchthaltefaktoren (Natural Moisturizing Factors = NMF), sind imstande, Wasser in der Hornschicht festzuhalten. Diese Substanzen mit dem besonderen Bezug zu Wasser stammen aus Schweiß und Talgdrüsenfetten (s. Harnstoff, Talgdrüsen) sowie Substanzen aus dem Verhornungsprozeß.

Neurodermitis

Neurodermitis ist ursprünglich ein Sammelbegriff für stark juckende Dermatosen, bei denen eine Beteiligung des Nervensystems vermutet wurde.

Heute wird dieser Begriff als Neurodermitis Constitutionalis auf das atopische Ekzem beschränkt, das bei Säuglingen als Milchschorf, später v.a. an Ellenbogen, Kniekehlen, Hals und Kopfhaut auftritt.

Neurodermitissymptome bei Kleinkindern

Die Haut von Kindern mit atopischer Dermatitis ist ständig mit einem speziellen Bakterium besiedelt, dem Staphylococcus aureus.

Bei einer geschwächten Barrierefunktion und durch das Kratzen kann sich das Bakterium ausbreiten und zu einer Infektion führen, wodurch das Ekzem sich wiederum verstärkt.

Neurodermits-Overalls

Ein spezieller Overall aus ungefärbter Baumwolle schützt Kleinkinder durch die eingearbeiteten Fäustlinge davor, dass sie sich blutig kratzen. Er ist an besonders kritischen Stellen wie Ellenbogen oder Kniekehlen verstärkt. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse über mögliche Zuschüsse.